Was es zur Bundestagswahl noch so im Netz gibt

31.08.2017

Gestern ist der Wahl-O-Mat freigeschaltet worden. Es gibt im Netz jedoch noch viele andere Projekte und Initiativen zur Bundestagswahl 2017. Ein Überblick.

Zunächst mal gibt es diverse spielerische Tools, allen voran der bekannte Wahl-O-Mat.

Wahl-O-Mat

Der Wahl-O-Mat von der Bundeszentrale für politische Bildung ist eine feste Institution bei Wahlen. Bei dem Tool kann der Nutzer einige politische Positionen bewerten und am Ende herausfinden, welche Partei in der Gesamtschau mit den politischen Forderungen am nächsten dran ist. Häufig mit einem überraschenden Ergebnis…

Der Wahl-O-Mat

Regierungsmannschaft

Ganz anders die Regierungsmannschaft. Hier geht es nicht um Programme, sondern um Personen. Aber genauso um Politik. Denn wenn zum Beispiel die CSU den eher unbekannten Politiker Joachim Hermann als Kandidaten für das Innen-Ministerium gegen den amtierenden Minister Lothar de Maizière aufstellt, dann beeinflussen solche personellen Schachspiele die reale Politik möglicherweise mehr, als die Wahlprogramme auf dem Papier es tun.

Die Regierungsmannschaft

Bei der Regierungsmannschaft kann man zeigen, wie gut man sich auskennt, und die künftigen Ressort-Posten mit Politikern besetzen. Nach dem Vorbild von Kicktipp kann man dazu eigene Tipp-Gruppen gründen und Freunde einladen. Nach der Wahl werden die Tipps ausgewertet und pro Gruppe die besten Tipper ermittelt.

Kandidatenbank (Tagesspiegel / Abgeordnetenwatch)

Die Regierungsmannschaft greift übrigens auf eine Kandidatenbank zurück, die vom Tagesspiegel in Kooperation mit Abgeordnetenwatch erstellt wurde. Dort können die Kandidaten von sechs Parteien, die bei der Wahl zum Bundestag 2017 aufgestellt wurden, nach verschiedenen Kriterien aufgelistet und gefiltert werden. Die Daten dürften vom Bundeswahlleiter stammen.

Die Kandidatenbank zur Bundestagswahl 2017

In seinem Wahl-Special hat der Tagesspiegel noch viele andere recht coole Features.

Kandidatencheck von Abgeordnetenwatch

Auch die Initiative Abgeordnetenwatch, betrieben von einem Verein, ist eine feste größe in der Online-Politik. Hier kann man nicht nur nach Politikern und Kandidaten recherchieren, sondern ihnen auch Fragen stellen.

Aus der Kandidatenbank und deren Antworten bzw. Positionen hat Abgeordnetenwatch den Kandidatencheck erstellt. Dabei kann man die Kandidaten seines Wahlkreises filtern, anschließend seine eigene Meinung zu den vorgestellten Thesen abgeben und am Ende abgleichen, welche Kandidaten die eigene Meinung vertritt.

Abgeordnetenwatch

Mandatsrechner und In-And-Out

Wer wissen will, wie die Mandatsverteilung im neuen Bundestag aussieht, wenn die verschiedenen Wahlprognosen eintreffen, der kann dazu den Mandatsrechner von Christian Brugger verwenden. Wiederum der Tagesspiegel hat den Mandatsrechner mit seiner Kandidatenbank kombiniert und die Zusammensetzung des neuen Bundestags prognostiziert.

Prognose zur Zusammensetzung des Bundestages

In Zusammenhang mit dem Mandatsrechner gibt es noch weitere coole, aber leider recht unbekannte Projekte wie signalundrauschen.de, die Umfragen analysieren, das Projekt election.de oder wahlrecht.de

Google Trends Wahl-Barometer

Google Trends hat eine eigene Seite zur Bundestagswahl 2017 veröffentlicht, auf der die Suchanfragen nach den Spitzenkandidaten der Parteien analysiert wird. Anfang September hat der Such-Primus dann auch noch eine Kandidatensuche nachgeschoben.

Google Trends zur Bundestagswahl

Kandidaten-Analyse (Morgenpost)

Auch die Berliner Morgenpost hat sich die Kandidaten zur Bundestagswahl 2017 genauer angeschaut und eine interaktive Analyse zu Geschlecht, Alter, Herkunft etc. erstellt. Ganz hübsch, wie man sieht:

Morgenpost Kandidatenanalyse

Politikercheck vom Tagesspiegel

Noch ein Projekt vom Tagesspiegel, dass allerdings nicht die Kandidaten der aktuellen Wahl betrifft, sondern die derzeitigen Abgeordneten des Bundestages. Im Politikercheck werden die Politiker mit allen Mitteln der Datenanalyse durchleuchtet und transparent gemacht: Mit welchen Themen beschäftigt sich der Politiker, an welchen Gesetzen ist er beteiligt, in welchen Ausschüssen ist er Mitglied. Das Projekt zeigt, dass die Daten aus dem Bundestag noch viele Schätze bergen und es eben doch zu einem großen Teil auch auf die Art der Aufbereitung bestehender Daten ankommt.

Politikercheck vom Tagesspiegel

DeinWal

DeinWahl ist ein Alternativ-Projekt zum bekannten Wahl-O-Mat. Im Gegensatz zum Wahl-O-Mat basiert das Quiz von DeinWahl jedoch auf dem tatsächlichen Abstimmungsverhalten der Parteien in der Vergangenheit und nicht auf dem Wahlprogramm der Zukunft. Das hat natürlich sein Für und Wider …

DeinWal

Der Wahlswiper

Der Wahlswiper überträgt wiederum das bekannte Tinder-Prinzip und will so den perfekten Match zwischen Wähler und Partei finden.

Wahlswiper

Wenn du ein Web-Projekt von A-Z erstellen willst, findest du im Themenüberblick viele Artikel zu jedem Schritt.