Sebastian Schürmanns

Ich bin Product Owner, Online-Projektmanager, Redakteur und Web-Developer.

Das passt für viele Menschen vermutlich nicht zusammen: Redakteur und gleichzeitig Web-Developer. Und dann auch noch Product Owner. Wie kommt’s?

Redakteur

So hat alles mal angefangen. Im Jahr 2002 als Lektor in einem sozial-wissenschaftlichen Fachverlag. Für die Verlagsszene habe ich als Freiberufler noch bis 2010 gearbeitet. Seit 2004 war ich parallel als Texter, PR-Redakteur und Blogger unterwegs.

Inhaltlich bin ich auf zwei Themenfelder spezialisiert: Die Online-Welt und das Gesundheitswesen. Ein paar Stationen: Online-Redakteur beim Verband der Ersatzkassen, das Mitarbeitermagazin von Lilly Pharma Deutschland (als Freiberufler), viele Texte für das UPLOAD-Magazin, einige Texte für Netzwertig und zwei bis drei Beiträge für T3N.

Product Owner und Projektmanager

Und jetzt IT und Web-Entwicklung. Ist schon ganz schön weit entfernt, oder nicht? Nicht so ganz. Denn die Publishing-Branche wurde durch das Web komplett transformiert und Verlage sind heute größtenteils Digital-Unternehmen. Warum dann nicht einfach in der Digital-Branche arbeiten?

Das dachte ich mir auch, und habe 2010 bei der Web-Agentur Namics als Online-Projektmanager angeheuert. Da war nichts mit WordPress. Auch nichts mit Typo3. Namics hat unter anderem mit CQ gearbeitet, das heute unter dem Namen AEM zur Marketing Cloud von Adobe gehört. Eines der komplexesten Content Management Systeme (CMS) auf dem Markt. Eine ganz schöne Umstellung …

Nach Namics war ich viele Jahre für die Webseite eines großen Verbandes im Gesundheitswesen zuständig. In einer Doppelfunktion als Redakteur und Online-Projektmanager. Sehr spannend, ein Web-Projekt mal von der anderen Seite zu betreuen. Denn dann ist die Sache nicht mit einem hübschen Relaunch vorbei. Stattdessen fängt die Arbeit dann erst richtig an. Denn eine Webseite ist nur erfolgreich, wenn viele Leser kommen und die Workflows für die Redakteure möglichst produktiv sind. Übrigens wurde auch bei dieser Organisation AEM eingesetzt. Eher Zufall.

Wer es für wichtig hält: 2014 habe ich mich als Product Owner zertifizieren lassen (PSPO I). Dürfte inzwischen aber abgelaufen sein…

Web-Developer

Als Web-Developer habe ich zwar nie beruflich gearbeitet (und werde es vermutlich auch nie tun). Aber ich verstehe mich bis zu einem gewissen Grad dennoch als Entwickler. Mit Web-Entwicklung beschäftige ich mich ernsthafter etwa seit 2011. Lange davor gab es natürlich auch schon tolle Seiten im Tabellen-Format.

Heute entwickele ich vorwiegend mit PHP, MySQL und JavaScript, wobei mir JavaScript am wenigsten liegt. Mein Niveau ist mittel, mit Objektorientierung (OOP) und Patterns wie MVC. Als Framework für individuelle Projekte nutze ich Slim3, für normale Webseiten arbeite ich am liebsten mit schlanken Flat File Systemen wie Grav, Statamic, HTMLy oder Kirby. Wenn es sich anbietet, natürlich auch WordPress. Spannender finde ich allerdings neue Systeme wie Craft oder ProcessWire. Bei JavaScript nutze ich keine Frameworks (pure JavaScript), plane aber Einarbeitung in Vue oder Angular. Aber wie immer mangelt es an der notwendigen Zeit.

Beispiele für Web-Projekte

Für meine Web-Projekte habe ich unter dotheco.de eine eigene Seite erstellt. Basiert übrigens auf dem Flat-File-System Grav. Die Trendschau habe ich dagegen mit dem Flat-File-System Statamic entwickelt.

Beispiele als Texter

… und vielleicht mein bester Text. Im ersten Trendschau-Blog, 2009. Zum Glück sind die Fortsetzungen alle misslungen, sodass mir ein Dasein als Autor erspart geblieben ist:

Wenn du das hier interessant findest, dann folge mir doch einfach auf Twitter, abonniere den RSS-Feed oder melde dich in der Sidebar für den Newsletter an.